/>

BMW R75       Wolfgang Ochendal

 

 

 

 

 

Das Getriebe

Das Getriebe ist die am schwierigsten instand zu setzende Baugruppe der BMW R75. Grund: Alle Wellen müssen vermessen und mit Passscheiben genauestens ausdistanziert werden. Desgleichen muss das Zusammenspiel von Schaltwalze, Schaltgabeln und Hauptwelle überprüft und durch unterlegen von Scheiben unter die Schaltwalze korrigiert werden, dazu ist eine spezielle Messvorrichtung nötig. Die visuelle Prüfung durch den kleinen Schaulochdeckel wie im Werkstatt Handbuch beschrieben, ist zu ungenau. Ein Getriebe mit guten Originalteilen zu finden, ist heute fast unmöglich.

GetriebeAuf den Veteranenmärkten angebotene Getriebe sind durch Jahrzehnte langen Gebrauch und unqualifizierte Bastelei aufgebraucht, da hilft nur eine Komplettrestauration. Bei dieser wird das Gehäuse auf Risse und die Lagersitze überprüft, Dichtflächen gefräst, die Gewinde bei Bedarf erneuert.

Alle Teile, die nicht in einem neuwertigen Zustand sind, werden durch Neuteile ersetzt. Meistens sind das die 3 Getriebewellen, Schaltwalze und Schaltgabeln, Kegelräder für Kickstarter, Kegelradwelle mit Ratschenrad und Ratsche, alle Federn, Lager, Simmerringe.

Als Schmiermittel für das Getriebe darf nur Motorenöl verwendet werden. Bei Verwendung von Getriebeölen " fressen" nach kurzer Fahrzeit die Gangräder auf der Hauptwelle.

Ein mit Neuteilen restauriertes Getriebe hält selbst härtesten Beanspruchungen stand. Siehe Fahrberichte aus den Pyrenäen.

 

 


Getriebe auf dem Prüfstand


Getriebe auf dem Prüfstand