BMW R75       Wolfgang Ochendal

 

 

Der Magnetzünder

 Bei der Restauration des Zünders werden oftmals Teile wie die Spule, der Kondensator oder die Stromabnehmer nach ihrem äußeren Zustand beurteilt, als gut befunden und wieder eingebaut. Dieses Vorgehen rächt sich meistens bei der ersten Ausfahrt mit dem Gespann. Nachdem man einige Kilometer gefahren ist, und der Motor mit Zünder seine Betriebstemperatur erreicht hat, bleibt er plötzlich stehen. Warum? Bei der Zündspule ist durch die Wärme des Motors die Isolierung des Spulendrahtes und die Isolierung zwischen den Wicklungslagen geschmolzen, die Spule hat einen Durchschlag.

Soll die Restauration eines Zünders erfolgversprechend sein, müssen Spule, Stromabnehmer, Nocken, Unterbrecher, Kondensator und Kugellager erneuert werden.

 

Magnetzünder

 





Legende

  1. Spule (feststehend)
  2. Spulenkern
  3. Blechpaket
  4. Umlaufmagnet
  5. Schleifring
  6. Spannbügel
  7. Stromabnehmer
  8. Zündkabel
  9. Kohle
  10. Stromzuführung zum Schleifring
  11. Kurzschluss klemme
  12. Unterbrecherkontakte
  13. Fliehgewicht
  14. Einstellpfeil (zeigt auf den einzustellenden Zylinder und gibt den Drehsinn des Magnetzünders an)
  15. Haltebügel der Verschlussklappe
  16. blombierte Einstellschraube
  17. Grundplatte des Fliehkraftreglers
  18. Kondensator